Siegfried Neuburg

geboren in Graz 1928 | gestorben 2003

Während des Krieges Bürolehrling bei der späteren Gebietskrankenkasse, wo er auch nach dem Wehrdienst 1945 bis zur Pensionierung 1988 arbeitete. Obwohl eigentlich Autodidakt, hatte sich Neuburg frühzeitig fachliche Unterweisungen bei Künstlern wie Hofer, Penitz und Silberbauer geholt, Nach dem Krieg lernte er mit seinem 25 Jahre älteren Arbeitskollegen Nagelmüller einen damals kaum bekannten Maler und Grafiker kennen, der ihm kontakte zur Sezession Graz vermittelte.

Mitglied der 1953 gegründeten "Jungen Gruppe" des Forum Stadtpark und der Styrian Artline. Aus einer Phase abstrakter Kompositionen entwickelte er seinen Personalstil. 2001 erhielt Neuburg den Würdigungspreis für bildende Kunst.