Manassé

Die im Atelier Manassé entworfene Bilderwelt ist ein Phänomen der international bedeutenden Filmproduktion im Wien der frühen zwanziger Jahre un der unglaublichen Begeisterung für Revuen und Kabaretts in der Stadt. Ein im Aufbruch befindlicher, bildhungriger Markt an Wochenendmagazinen und illustrierten Zeitschriften wollte mit Material versorg sein, das allen Informations - und Unterhaltungsansprüchen eines "modernen" Publikums entsprechen konnte. Mit Hollywood im Blick und einer zwischen Naivität und Zynismus schwankenden Märchenwelt im Rücken produzierte ein junges Ehepaar, Olga und Andorjé Wlassics, Bilder am laufenden Band. Selbst ein Teil der "eleganten" Wiener Gesellschaft und die wichtigsten Regisseure und Schauspieler in Wien 1920 aus Budapest eingewandert, entwickelte das Fotografenpaar Wlassics unter dem Namen "Manassé" ein Markenzeichen.

Es arbeitete an den Schnittstellen zwischen zwangsloser Übernahme von - meist frauenzentrierten - Bildklischees, glamouöser Verfremdung àla Hollywood und phantasievoll - skurriler Montagetechnik. Erst kürzlich wurde das Archiv einer großen Bildagentur der Zwischenkriegszeit mit einem Bestand von mehreren hundert Manassé - Bildern wiederentdeckt.