Leo Diet

Maler und Grafiker

geboren in Prag 1857 | gestorben in Graz 1942

Leo Diet gehörte zu den impressionistischen Vorläufern der Moderne, bereits 1880 hatte er seine erste Ausstellung in Prag. Er wurde durch Kronprinz Rudolf gefördert, der dem 24 - Jährigen einen einjährigen Studienaufenthalt in Paris ermöglichte, wo er bald in der Boheme heimisch wurde. Anschließend verbrachte er 5 Jahre in Ägypten, eine große Ausstellung ägyptischer Ansichten machte ihn in Wien bekannt.

1895 wurde er als Professor an die Kunstgewerbeschule nach Graz berufen und war Mittelpunkt eines Kreises, der den 2Verein bildender Künstler Steiermarks" bildete. 1889 erhielt er als einziger die Genehmigung, ein Bild von der Aufbahrung seines Förderers Kronprinz Rudolf zu malen, das viel Aufsehen erregte.

Als gesuchter Portraitist schuf er in den 20er Jahren viele Bilder jüdischer Österreicher und hatte jüdische Freunde, was ihm in der NS - Zeit vorgeworfen wurde. Er wurde von malerkollegen rassistisch verfolgt. Die behaupteten, er selbst würde seine "jüdische Abstammung" verschweigen. Diese bedrohliche Hetze beschleunigte seinen Tod durch Herzversagen.