Hans Bauer

Maler und Grafiker

geboren in Graz 1915 | gestorben in Graz 1947

Hans Bauer war Lithograph, studierte an der Grazer Kunstgewerbeschule bei Alfred Wickenburg und an der Wiener Akademie der bildenden Künste bei Sterrer. Er hielt sich zwischen 1936 und 1938 mehrmals in Wien auf und arbeitete bei dem Wiender Grafiker Victor Slama, als in dessen Atelier Aufträge für die tschechische sozialistische Partei ausgeführt wurden.

Nach dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich im jahr 1938 verkehrte er im widerständigen Kreis um maria Biljan - Bilger in Wien. In der Kriegszeit eingerückt, doch immer wieder beurlaubt, führte er in graz neben angepassten Arbeiten einen Werkstrang weiter, der weit im Bereich "entarteter" Kunst liegt. Die Bilder zählen zu den raren Beispielen für die Weiterentwicklung eines modernen, persönlichen Stils trotz Isolation von den internationalen Entwicklungen und der Verbote durch die Reichskulturkammer.

1946 gehörte er der Gruppe progressiver Künstler um Rudolf Pointner an und war einer der konsequentesten Vertreter der Moderne. Wegen einer unglücklichen Liebe (seine Freundin war verheiratet) und der Aussichtslosigkeit, als freischaffender moderner Künstler existieren zu können, nahm er sich 1947 das Leben. Mit ihm verlor die steirische Kunst eines ihrer hoffnungsvollsten Talente.